Sie sind mit Ihrem alten Ölkessel nicht ganz zufrieden, möchten unabhängig von ihrem Gaslieferanten sein oder einfach grüner heizen? Dann schrecken Sie nicht vor den Kosten einer neuen Heizungsanlage zurück, denn die Regierung hat mit ihrem Klimaschutzprogramm Anreize ins Leben gerufen, die Sie auch für die Modernisierung ihrer Heizung nutzen können. Welche Förderungen für Heizungen zur Verfügung stehen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Wieso sollten Sie Fördermittel für eine Heizung beantragen?

Die Bundesregierung hat verschiedene Programme geschaffen, die das Heizen mit erneuerbaren Energien (EE) noch attraktiver machen. Doch nicht nur Solarthermie und Wärmepumpen werden finanziert, auch eine Gas-Brennwertheizung, die mit anderen EE-Systemen kombinierbar ist, kann gefördert werden. Dabei ist es möglich, dass der Staat bis zu 55 % der Kosten übernimmt. Aber nicht nur direkte Förderungen für Heizungen, sondern auch zinsgünstige Kredite, die teilweise einen hohen Tilgungszuschuss beinhalten, sind erhältlich. Sie haben also nicht nur die Möglichkeit das benötigte Kapital von einer Bank zu erhalten, zusätzlich müssen Sie nicht einmal die gesamten Kosten übernehmen.

Wer fördert Ihre Heizung?

Bisher gab es zwei verschiedene Ämter, die für die Förderung von Heizungen zuständig waren: das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Das BAFA ist für Direktförderungen und das KfW für die Kreditvarianten zuständig. Allerdings wurden die Förderprogramme beider Ämter, mit Beginn des Jahres 2021, in der Bundesförderung für energieeffiziente Gebäude (BEG) zusammengeführt. Dabei ist die BEG in drei Teilprogramme unterteilt:

  • Bundesförderung für effiziente Gebäude – Wohngebäude (BEG WG)
  • Bundesförderung für effiziente Gebäude – Nichtwohngebäude (BEG NW)
  • Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG EM)

Während die Zuschüsse des BEG EM bereits beim BAFA beantragt werden können, starten sowohl die Kreditvariante der BEG EM als auch die Zuschuss- und Kreditvariante der BEG NW und BEG WG am 01.07.2021, bei der KfW. Mit Beginn des Jahres 2023 sollen die Zuschussvariante ausschließlich beim BAFA und die Kredite beim KfW beantragt werden.

Welche Heizungen erhalten Fördermittel?

BAFA

Wenn Sie unseren Konfigurator benutzen, sollten für Sie lediglich die Einzelmaßnahmen für Wärmeerzeuger interessant sein, da Sie mit diesen ein neues Heizungssystem einbauen oder austauschen lassen können. Jedoch lassen sich auch arbeiten an der Gebäudehülle, der Anlagentechnik oder Heizungsoptimierungen fördern. Aber nicht jede Heizung kommt infrage. So lassen sich zum Beispiel folgende Systeme fördern:

  • Gas-Brennwertheizung Renewable Ready
  • Gas-Hybridheizungen
  • Solaranlagen
  • Biomasseheizungen
  • Wärmepumpen

Renewable Ready heißt in dem Fall, dass die Gasheizung so konzipiert ist, dass ein späterer Anschluss einer weiteren Energiequelle auf EE Basis möglich ist. Doch auch der Zustand und die Art der Heizung ist wichtig. Es lassen sich weder Prototypen noch Eigenbau oder Gebrauchtanlagen fördern. Wer die Förderung der Heizung nutzen möchte, verpflichtet sich jedoch diese innerhalb von 2 Jahren nachzurüsten und steht in der Nachweispflicht.

KfW

Die KfW stellt Ihnen verschiedene Programme zur Auswahl, mit denen Sie ihr Haus zu einem KfW-Effizenzhaus renovieren können. Dieser Standard soll die Energieeffizienz an die heutige Technologie anpassen und weiter gefördert werden. Jedoch sind auch Teilsanierungen oder Einzelmaßnahmen in den Programmen enthalten. Die Programme 151 und 152 (Energieeffizient Sanieren – Kredit) enthalten neben einer Vollsanierung auch solche Teilmaßnahmen. Insofern werden hauptsächlich Solarthermien oder Pelletheizungen finanziert, soweit Sie eine Sanierung vornehmen. Die Einzelmaßnahmen umfassen unter anderem die Optimierung von Heizungsanlagen, wie zum Beispiel einen hydraulischen Abgleich.

Bevor Sie sich auf einen Kredit festlegen, ist auch ein Investitionszuschuss mit dem Programm 430 möglich. Dieses Programm bezieht sich auf Vollsanierungen.

Wie hoch fallen die Förderungen der Heizung aus?

Untenstehend haben wir ihnen eine kleine Übersicht über die Fördersätze der verschiedenen Heizungen zusammengestellt. Die BAFA stellt hier eine Übersicht über alle Fördermaßnahmen inklusive Anlagentechnik, Veränderungen an der Gebäudehülle und Heizungsoptimierung bereit.

Heizung Fördersatz Mit Austausch einer Ölheizung Fördersatz mit Fachplanung und Baubegleitung Mit iSFP
Gas-Brennwertheizung (Renewable Ready) 20% 20% 50% 55%
Gas-Hybridanlagen 30% 40% 50% 55%
Solarthermie 30% 30% 50% 55%
Wärmepumpen 35% 45% 50% 55%

KfW – Fördermittel für Heizungen

Während die Programme 150 und 151 einen Kredit von bis zu 120.000 €, für Sanierungen, und bis zu 50.000 €, für Einzelmaßnahmen vorsehen, steht ihnen ein Zuschuss von bis zu 48.000€ für eine Vollsanierung mit dem Zuschuss 430 zu. Zusätzlich wird die Baubegleitung durch einen Energieeffizienzexperten (EEE) mit bis zu 50 % gefördert.

Was gibt es bei der Antragsstellung zu beachten?

Grundsätzlich kann jede juristische Person, egal ob Mieter, Vermieter oder Eigentümer einen Antrag auf die Förderungen einer Heizung stellen. Allerdings gibt es Fristen und Formen, die eingehalten werden müssen. So ist das Einbinden eines EEE beim BAFA nur notwendig, wenn das Vorhaben die Gebäudehülle oder Anlagentechnik betrifft. Beim KfW hingegen ist immer die Hilfe eines EEE erforderlich. Außerdem ist zu darauf zu achten, dass sie sich zwar Kostenvoranschläge einholen müssen, jedoch das Vorhaben nicht vor der Antragsstellung beginnen dürfen.

Für Investitionszuschüsse der BAFA gibt es ein elektronisches Formular, welches sie einreichen müssen. Ganz so simpel wird es bei der KfW nicht ablaufen. Hier müssen sie nämlich erst einmal einen Finanzierungspartner finden, welcher sie unterstützt. In der Regel sind dies herkömmliche Banken, die auch den Antrag für sie einreichen.

Fazit

Eine Förderung für eine Heizung zu beantragen ist in jedem Fall sinnvoll. Hintergrundwissen rund um Fördergegenstände und Antragsstellung ist leicht anzulesen, insbesondere mit dem Start der BEG. Egal ob es nur eine neue Heizung oder eine Vollsanierung sein soll, mit den Finanzierungsmöglichkeiten der KfW und des BAFAs haben Sie stets die Möglichkeit ihre Kosten nicht allein tragen zu müssen. Nutzen Sie diese Gelegenheit unbedingt, denn mit einer optimierten und neuen Heizungsanlage lassen sich auch laufende Kosten sparen.

Der Heizungsplaner für regionale Ausschreibungen

✔ Vergleichbare Angebote für Ihre neue Heizungsanlage erhalten!

  • kostenlos
  • transparent
  • fachgerecht
Zum Heizungsplaner

Der Heizungsplaner für regionale Ausschreibungen

✔ Vergleichbare Angebote für Ihre neue Heizungsanlage erhalten!

  • kostenlos
  • transparent
  • fachgerecht
Zum Heizungsplaner

Autor: Jan Bittner