Werden ihre Heizkörper nur teilweise oder gar nicht warm, ist meist Luft im Heizsystem. Insbesondere im Winter ist das lästig und kann, bei falscher Vorgehensweise, unnötig hohe Kosten verursachen. Allerdings lässt sich dieses Problem ganz einfach beheben. Wie genau Sie ihre Heizung entlüften und was es zu beachten gibt, erklären wir ihnen in diesem Beitrag.

Heizung entlüften

Heizung gluckert – das erste Anzeichen für Luft in der Heizung

Wenn ihre Heizung gluckert und Sie eine schlechte Wärmeübertragung feststellen, ist dies ein eindeutiges Zeichen für Luft in der Heizung. In diesem Moment ist es aller höchste Zeit, dass Sie ihre Heizung entlüften. Damit Sie aber verstehen, weshalb ihre Heizung gluckert und die Körper nicht mehr warm werden, bringen wir ihnen den Sachverhalt ein Mal näher. In einem Heizsystem ist Wasser, ein natürlicher und zuverlässiger Wärmeleiter dafür zuständig, die Energie vom Heizkessel auf die Heizkörper zu übertragen. Sauerstoff hingegen eignet sich bei Weitem nicht so gut zur Wärmeübertragung. Entsprechend überträgt der Heizkörper die erzeugte Wärme schlechter, wenn sich viel Luft im Heizkörper befindet.

Das Gluckern der Heizung ist lediglich ich eine Begleiterscheinung des Luft-Wasser-Gemisch, das durch die Rohre ihrer Heizung fließt. Behebt das Entlüften der Heizung dieses Problem allerdings nicht, dann sollten Sie einen Fachmann aufsuchen und ihr Heizungssystem überprüfen lassen. Im Regelfall empfiehlt man, eine Entlüftung der Heizkörper mindestens jeden Herbst durchzuführen. Dieses Phänomen hängt nicht etwa davon ab, ob Sie mit Öl heizen oder mit Gas. In jedes Heizungssystem kann Luft eindringen.

Heizung entlüften mit Schlüssel? Diese Werkzeuge brauchen Sie!

Im Grunde brauchen sie nicht viel, um Ihre Heizung zu entlüften. Der wohl ungewöhnlichste Gegenstand auf der Liste ist der Vierkantschlüssel. Manchmal wird auch nach einem Heizungsentlüfterschlüssel, einem Heizungsschlüssel oder einem Heizungslüfterschlüssel gefragt. All diese Gegenstände gibt es eigentlich nicht und Sie müssen sich auch kein Spezialwerkzeug der Heizungsbauer zulegen. Ein einfacher Vierkantschlüssel öffnet jedes herkömmliche Ventil an einem Heizkörper.

Darüber hinaus brauchen Sie nur ein Gefäß, um austretendes Wasser aufzufangen, ein Tuch, um kleine Spritzer aufzuwischen und 5 Minuten Zeit. Wie man merkt, braucht es nicht viel, eine Heizung zu entlüfte und auch die Verwendung des Schlüssels macht den Prozess kinderleicht.

Heizkörper Entlüften Schritt für Schritt

1. Umwälzpumpe ausschalten und Vorbereitungen treffen

Bevor Sie damit anfangen ihre Heizung zu entlüften gilt es das System korrekt vorzubereiten. Sind Sie Hausbesitzer prüfen Sie ob genug Anlagendruck vorhanden ist und schalten Sie im Anschluss die Umwälzpumpe beziehungsweise Heizung aus. Sind Sie hingegen Mieter eines Apartments haben sie wahrscheinlich keinen Zugang zu diesen Schaltern, was nicht weiter schlimm ist. Dadurch verändert sich der Vorgang nur minimal. Fangen Sie einfach bei dem Heizkörper an, der am weitesten von der Anlage entfernt ist und überprüfen Sie diesen ein weiteres Mal nach Abschluss des Vorgangs.

2. Luft im Heizkörper sammeln

Damit sich die gesamte Luft im Heizkörper sammeln kann, warten sie mindestens 30 Minuten, manchmal wird auch eine Stunde empfohlen. Entlüften Sie ihre Heizung zu früh, kann nicht die gesamte Luft aus dem System entweichen. Folglich werden Sie die gleichen oder ähnlichen Probleme nach kurzer Zeit wieder wahrnehmen.

3. Thermostat aufdrehen

Drehen sie nun den Thermostat des Heizkörpers auf die höchste Stufe. So sind die Ventile maximal geöffnet und die Luft wird nicht daran gehindert zu entweichen. Alles andere würde den Prozess des Heizkörper entlüften behindern.

4. Werkzeug in Position bringen

Setzen Sie den Vierkantschlüssel auf und platzieren Sie ihr Gefäß, sodass austretendes Wasser aufgefangen wird. Wickeln Sie eventuell das Tuch, um das Ventil.

5. Ventil aufdrehen – Heizung entlüften

Damit die Luft entweichen kann, drehen Sie das Ventil nun vorsichtig auf. Die Luft kann sehr heiß sein, achten Sie also darauf, das Ventil kontrolliert und mit genügend Abstand zu öffnen.

6. Ventil schließen

Tritt Flüssigkeit aus dem Heizkörper aus und wird das Zischen leiser, ist die Luft vollständig entwichen. Schließen Sie das Heizungsventil möglichst schnell, damit nicht zu viel Wasser verloren geht.

7. Inbetriebnahme der Heizung

Der Vorgang ist so gut wie abgeschlossen. Stellen Sie ihre Heizung, eventuell auch die Umwälzpumpe wieder an und kontrollieren Sie unbedingt den Wasserdruck. Durch das austretende Wasser kann der Druck im System fallen und Sie müssen möglicherweise neues Wasser nachfüllen. In der Regel geschieht dies über spezielle Zapfhähne. Der Druck lässt sich am Manometer ablesen, wobei der Idealbereich meist farblich markiert ist.

Fertig!

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben zum ersten Mal ihre Heizung entlüftet. Nun sollten ihre Heizkörper wieder geräuschlos warm werden. Ist dies nicht der Fall und ihr System bleibt weiterhin kalt, kontaktieren sie einen Fachmann, um das Problem zu analysieren.

Fazit

Die Heizkörper zu entlüften ist unbedingt zu empfehlen, wenn Sie Anzeichen wie gluckernde Heizkörper oder eine zu kalte Heizung wahrnehmen. Auch vor dem Winter ist vorbeugendes Entlüften hilfreich. Der Vorgang dauert nur einige Minuten und es werden kaum Hilfsmittel benötigt. Achten Sie bei er Nachbereitung darauf den Druck in ihrem System zu kontrollieren. Bestehen weiterhin Probleme kontaktieren sie einen Fachmann.

Der Heizungsplaner für regionale Ausschreibungen

✔ Vergleichbare Angebote für Ihre neue Heizungsanlage erhalten!

  • kostenlos
  • transparent
  • fachgerecht
Zum Heizungsplaner

Der Heizungsplaner für regionale Ausschreibungen

✔ Vergleichbare Angebote für Ihre neue Heizungsanlage erhalten!

  • kostenlos
  • transparent
  • fachgerecht
Zum Heizungsplaner

Autor: Jan Bittner